Am vergangenen Samstag startete die Herren 40 1 Mannschaft beim TC Blau-Weiß Mainz in die diesjährige Medenrunde.

Runde 1: An Position 2 gab Dirk Hoffmann sein Debüt bei den Herren 40 und zeigte seinem spielstarken Gegner klar die Grenzen auf. Sein trockener Kommentar nach dem ungefährdeten Sieg: „Surreal – Herren 40 !“ Burkhard Funk spielte an Position 4 und hatte einen sicher agierenden Mainzer gegen sich. Am Ende stand auch hier ein souveräner 2-Satz-Sieg. An Position 6 spielte an diesem Tag Nico Sablowski. Grandioses Sandplatztennis, tolle Ballwechsel und viel Spaß am Tennis wurde hier den zahlreichen Zuschauern geboten. Nico belohnte sich und das Team mit einer 3:0 Führung in Runde 1.

Runde 2: Unser Trainer Franz Stauder ließ die Nummer 1 der Mainzer nicht in den Rhythmus kommen, worüber dieser sich sehr beklagte. Punktgenau gesetzte Aufschläge kamen selten zurück – der 2-Satz-Sieg fiel sehr deutlich aus. Frank de Haas war heute auf Position 3. Er zeigte sein gewohnt sicheres Spiel, der Gegner kam damit selten zurecht. Der verdiente Sieg stand auf dem Score-Board. Nun war es Frank Saur (Position 5) vorbehalten, eine verlustpunktfreie Runde 2 zu gestalten. Ein etwas unglücklich verlorener Champions Tie-Break bescherte dem Heimteam den Ehrenpunkt in den Einzeln. Zwischenstand nach den Einzeln: 5-1

Doppel: Im Match-Verlauf waren frische Kräfte eingetroffen, so dass man in den Doppeln aus dem Vollen schöpfen konnte. Im Doppel 1 traten Hoffmann/Sablowski gegen die Nr.1 und Nr.2 der Mainzer an. Tolle Doppel-Ralleys endeten fast immer mit einem guten Ende für Rot-Weiß – nächster Punkt für unser Team. Im Doppel 2 spielten Funk/Sascha Leonhardt sehr konzentriert und sehenswertes Sandplatztennis. Das Sieger-Doppel kam erneut aus Worms. Markus Heydasch/ de Haas hieß das Doppel 3. Stark aufspielende Mainzer wollten sich den Ehrenpunkt auch im Doppel holen, was die gut harmonierende Kombi aus Worms zu verhindern wusste: 3:0 in den Doppeln.

Somit war der ungefährdete 8:1 Auswärtssieg eingefahren. Bei Sonnenschein schmeckten die Salate und ausreichendes Grillgut doppelt lecker. Gemeinsam mit den Mainzern konnten noch einige Matches analysiert und besprochen werden.

Franz Stauder

Gewann für sein Team glatt in zwei Sätzen: Vereinstrainer Franz Stauder.

(Bericht: Frank Saur)