Historie - 1930 - Clubhaus TC Rot-Weiß Worms

Historie

Die Vereinsgeschichte

Genau 57 Jahre nachdem in England der erste Tennisclub der Welt gegründet worden war, nämlich im Jahre 1929, schlug die Geburtsstunde des Tennisclubs Rot-Weiß Worms. Die Anfänge des Tennissports in Worms reichen aber noch weiter zurück. Tennisbegeisterte Mitglieder des damaligen Wormser Rugbyclubs legten auf dem Gelände des kleinen Festplatzes am Rhein bereits vor 1900 zwei Tennisplätze an. Dieser Lawn-Tennisclub löste sich zu Beginn des ersten Weltkrieges wieder auf. Ein Neubeginn des Tennissports in Worms brachte erst wieder das Jahr 1921. Damals wurde innerhalb des Großvereins Vfl Alemannia 05 eine selbständige Tennisabteilung gegründet. Diese vorwiegend aus Hockeyspielern der Alemannia ins Leben gerufene Tennisabteilung nannte sich in den folgenden Jahren Schwarz-Weiß Worms. Anfangs standen den Mitgliedern neben dem ehemaligen Sportfeld der Alemannia im Stadtpark, in der Nähe des heutigen Wormser Tierparkes, zwei Tennisplätze zur Verfügung. Später waren es fünf Plätze. Sportlich konnten die Schwarz-Weißen mit allen Tennisvereinen des südwestdeutschen Raumes konkurrieren. In Rheinhessen etablierten sie sich als spielstärkster Verein.

Im Laufe des Jahres 1928 waren sich der Vorstand und viele der Mitglieder darüber einig, daß eine Weiterentwicklung des Tennissports in der Nibelungenstadt bei den zur damaligen Zeit gegebenen Rahmenbedingungen nicht möglich war. Zum einen bot die Anlage im Wäldchen keine Möglichkeiten für den notwendigen Ausbau und zum anderen wurden die Tennisspieler durch den Betrieb auf dem angrenzenden Fußballplatz gestört. Dazu kam noch die Situation als Abteilung in einem zwar vielseitigen aber doch mehr auf Fußball und Leichtathletik ausgerichteten Großverein, die eine eigenständige Entwicklung nicht zuließ.

Schließlich beauftragte die Mitgliederversammlung am Ende des Jahres 1928 einen Ausschuß, nach einem geeigneten Gelände für eine größere Tennisanlage zu suchen. Das Ergebnis war ein Pachtvertrag mit der Stadt Worms für ein Gelände in Worms-Hochheim am Rande des Pfrimmparkes. So begann die Geschichte der Tennisanlage an der Buschgasse und des ersten eigenständigen Wormser Tennisclubs. Nachdem die Finanzierung von vier Tennisplätzen und eines Clubhauses gesichert war, wurde am 27.12.1929 der Tennisclub Rot-Weiß Worms gegründet. Schon bald zählte er über 100 Mitglieder. Immer mehr Spieler von Schwarz-Weiß wechselten in den folgenden Jahren zu Rot-Weiß, bis schließlich 1937 die Anlage im Wäldchen aufgegeben wurde. Damals wechselten die zum Teil sehr spielstarken Schwarz-Weißen fast komplett in den Club nach Hochheim.

Im Jahr 1934 wurde zum ersten Mal unter den Spielern der beiden Vereine eine Stadtmeisterschaft ausgetragen. Die erste Stadtmeisterin stellte Schwarz-Weiß, den ersten Stadtmeister Rot-Weiß. Die Entwicklung des TC Rot-Weiß und des Wormser Tennissportes wurde mit Beginn des zweiten Weltkrieges unterbrochen. Der Spielbetrieb konnte noch bis 1940 behelfsmäßig aufrechterhalten werden und ruhte dann bis 1949 völlig.

Im Jahre 1949 befand sich die Platzanlage am Hochheimer Pfrimmpark in einem völlig verwahrlosten Zustand. Mehrere Bombentreffer hatten ihre Wirkung hinterlassen. Im Clubhaus hatte ein ausgebombter Einwohner neben seiner Wohnung eine Hutpressfirma eingerichtet. Glücklicherweise hatte auch während der Kriegsjahre der Kassenwart die Pacht an die Stadt weitergezahlt, so daß der Anspruch an das Gelände erhalten blieb. Eine kleine Anzahl von Idealisten, die sich dem Tennissport verschrieben hatten, begannen mit großem persönlichen Einsatz, die Anlage wieder herzurichten und alles anzuschaffen, was zur ordentlichen Durchführung von Turnieren nötig war. So konnte die neue Tennisanlage mit sechs Sandplätzen im Sommer 1949 mit Schaukämpfen zwischen den besten Wormser und zwei französischen Spielern der Besatzungsstreitkräfte eingeweiht werden.

Die Mitgliederzahl stieg schnell an und bereits 1951 wurde die Anlage erweitert und auf zehn Plätze ausgebaut. 1970 wurde schließlich die Halle auf Platz 10 erbaut, damals noch mit einem Zeltdach, so daß jetzt auch im Winter gespielt werden konnte - zuerst noch auf Sand und später auf dem Kunststoffbelag, der bis heute gehalten hat. Mit dem neuen Hallenbelag wurde auch bereits der heutige Hartplatz im Freien angelegt. 1980/81 wurde schließlich die Halle in der heutigen Form ausgebaut. Im Vorfeld dieser Baumaßnahme wurde auch im Zusammenhang mit der Planung einer Zwei- oder Dreiplatzhalle über eine Verlegung der gesamten Anlage auf von der Stadt angebotene Grundstücke im Wäldchen bzw. in Neuhausen nachgedacht. Dort hätte es im Gegensatz zur Buschgasse Erweiterungsmöglichkeiten gegeben.

1980 war auch das Geburtsjahr unserer Vereinszeitung, dem Doppelfehler. Mittlerweile war auch Worms vom allgemeinen Tennisboom erfaßt. Der TC Rot-Weiß war längst nicht mehr der einzige Tennisclub in Worms. Es wurden wieder Stadtmeister auf unserer Anlage ausgetragen und mit einem Zuspruch, von dem man heute nur träumen kann. 1980 zum Beispiel hatten sich 137 Spieler zu diesem Turnier gemeldet. Ein Rekord in der Mitgliederzahl konnte Mitte der 80iger Jahre mit ca. 700 gemeldet werden.

Zu dieser Zeit waren die Tennisplätze und besonders die wichtige Drainageanlage für die Regenwasser-Entwässerung in einem sehr schlechten Zustand. Die Renovierung aller Sandplätze und der Umzäunung stand an. Die Sommersaison 1990 konnte schließlich auf der komplett erneuerten Anlage und in dem gleichzeitig von der Inneneinrichtung neugestalteten Clubhaus eröffnet werden.

Sportliche Entwicklung

Nicht ganz unterschlagen sollte man auch die sportliche Entwicklung unseres Vereins. Bestimmt sie doch, wie uns gerade die letzten beiden Jahre gezeigt haben, ganz entscheidend die Gesamtentwickung. Mit dem Neubeginn im Sommer 1949 startet auch wieder der Turnierbetrieb auf der Anlage. Doch im Gegensatz zur heutigen Situation beschränkte er sich auf Freundschaftsturniere. Diese waren nicht nur sportliche sondern auch gesellschaftliche Ereignisse. Natürlich fanden auch jedes Jahr Vereinsmeisterschaften statt.

Etwa 1953/54 begann es dann so richtig mit den Mannschaftswettbewerben, den Medenspielen, wie wir sie heute kennen. Im Jahr 1959 schließlich kam es zu dem bis dahin größten Erfolg einer Rot-Weiß Mannschaft: Die Herren stiegen in die damalige Sonderliga auf - der höchsten Spielklasse im Bereich Rheinland-Pfalz-Saar - und spielten dort bis 1963. Ein vergleichbarer Erfolg gelang einem Herrenteam erst wieder im Jahr 1990 mit dem Aufstieg in die Oberliga. Den nächsten sportlichen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte haben wir aber zur Zeit. Nachdem die Mannschaft 1996 die Meisterschaft in der Oberliga erreicht hatte, spielte sie 1997 und 1998 in der 2. Bundesliga. Das absolute sportliche Highlight erlebten wir schließlich im vergangen Spätsommer mit der Qualifikation für die Aufstiegsrunde in die 1. Bundesliga und mit der Austragung dieser Wettkämpfe auf unserer Anlage an der Buschgasse.

(anlässlich des 70-jährigen Jubiläums 1999)

Talentino Tennis Rot-Weiß Worms

Vereinsleben.de - Verein des Monats März 2017

Sportjugend Rheinland-Pfalz

Mitglied werden

alle Spiele Mannschaftsmeisterschaft

Mannschaften & Ergebnisse

Unser Webpartner

satware AG - Agentur und Systemhaus