Aktuelles

Aktuelles

05-07-2016

9. Medenrunden Wochenende

Rot-Weiß Herren 55 dominieren die Verbandsliga, Damen 40 I steigen in die Oberliga ab, Herren 70 steigen in die Oberliga auf

Auch im letzten Medenspiel blieb die Mannschaft der Herren 55 I des TC Rot-Weiß Worms in der Verbandsliga ungeschlagen und setzte ihre Siegesserie gegen die Mannschaft des TC Oberfell mit 21:0 fort. Es spielten Philippe Boyadjian, Gernot Erkert, Fritz Urbanek, Matthias Kluth, Theo Reiß und Michael Raab. Damit schließt die nach dem Altersklassenwechsel zu den Herren 55 vom Verband in die Verbandsliga herabgestufte Mannschaft die Saison mit einer Bilanz von 12:0 Punkte, 120:6 Matches, 104:5 Sätzen und 628:172 Spielen ab, wobei die 6 abgegebenen Matchpunkte aus verletzungsbedingten Spielabbrüchen resultieren. Vorausgesetzt die Mannschaft bleibt vom Verletzungspech verschont, planen die Herren 55 I des TC Rot-Weiß auch in der kommenden Saison in der Oberliga um den Aufstieg mitzuspielen.

In ihrem letzten Spiel auf heimischer Anlage gegen den TC Seeheim verloren die Damen 40 I des TC Rot-Weiß Worms in der Regionalliga erneut mit 7:14. Carmen Schreiber konnte an Position 1 nach der langen Verletzungspause erwartungsgemäß noch nicht an ihre alte Form anknüpfen und gab ihr Einzel mit 0:6, 3:6 gegen ihre um eine LK stärker eingestufte Gegnerin ab, freute sich aber trotzdem wieder dabei sein zu können. Petra Anthofer (Position 2) verlor trotz starkem Spiel den ersten Satz mit 6:7, kam dann aber im zweiten Satz über ein nicht ganz dem Spielverlauf entsprechendes 2:6 nicht hinaus. Einmal mehr demonstrierte Jutta Garrecht (3) ihre Klasse und ließ beim 6:0, 6:0 der Seeheimerin nicht den Hauch einer Chance. Auch Birgit Heppel (4) konnte erneut mit ganz starker spielerischer und kämpferischer Leistung einen Sieg gegen eine um 6 LKs stärker eingestufte Gegnerin verbuchen. Den ersten Satz holte sie sich deutlich mit 6:2, gab dann aber den zweiten mit 3:6 ab. Einmal mehr musste der Match-Tiebreak entscheiden. Hier lag sie zunächst schon fast aussichtslos mit 2:7 zurück, konnte aber das Spiel noch zum 10:8-Sieg drehen. Die beiden Einzel von Weihong Yang (5) und Andrea Kah (6) gingen deutlich in zwei Sätzen an Seeheim. In den Doppeln konnten noch Anthofer / Heppel in zwei Sätzen siegen, während Schreiber / Garrecht mit 4:6, 3:6 und Yang / Kah mit 1:6, 1:6 zum 7:14 Endstand verloren. Damit ist der Abstieg in die Oberliga für das Team jetzt endgültig besiegelt.

Aufgestiegen in die Oberliga sind dagegen die Herren 70. Obwohl für sie bereits am vorletzten Spieltag der Aufstieg schon feststand, ließen sie auch in ihrem letzten Spiel nichts mehr anbrennen und gewannen in der Verbandsliga gegen RW Langenlonsheim deutlich mit 12:2. Uli Gengnagel mit 6:1, 6:1; Wilfried Biermann mit 6:1, 6:2 und Hermann Rück mit 6:0, 6:2 spielten souverän auf, während Bodo Ernst an Position 2 mit 6:3, 3:6 und 3:10 im Match-Tiebreak das Nachsehen hatte. Dafür gelang ihm im 1. Doppel gemeinsam mit Uli Gengnagel ein klarer 6:1, 6:1-Erfolg. Das 2. Doppel Biermann/Peter Nuglisch erzielte mit 6:4, 6:4 ebenfalls einen ungefährdeten Sieg. Damit beenden die Herren 70 ohne Niederlage als souveräner Verbandsligameister die Medenrunde 2016. Dieser und auch der Aufstieg der Herren 65 wären ohne die überragende Nummer 1, Uli Gengnagel, nicht möglich gewesen.

In ihrem vorletzten Spiel der Medenrunde empfingen die Herren 60 I in der Verbandsliga zuhause den Tabellenersten TC RH.-W. Neuwied I. Große Hoffnungen auf einen Sieg konnte sich das Team nicht machen. Ziel war aber ein achtbares Ergebnis zu erzielen und das gelang besser als erwartet, denn nach den Einzeln stand es ausgeglichen 6:6. Deutliche Zweisatz-Niederlagen gab es auf den Positionen 1 bis 3 für Dr. Michael Döppert, Nader Djabarian und Dieter Seilheimer. Erfolgreich waren dagegen auf den Positionen 4 bis 6 Rolf Daubermann und Sigurd Seestaedt, die beide ein sicheres Spiel und Nervenstärke im Match-Tiebreak zeigten und Dr. Wolfgang Schmidt mit souveränem Zweisatzsieg. Für die Wormser konnte anschließend nur noch Doppel 2 mit Djabarian / Daubermann zum Endstand von 9:12 punkten. Da der Klassenverbleib schon vor dem Spiel gesichert war und die Niederlage mit 9:12 gegen den vermeintlich überstarken Gegner nicht hoch sondern nur knapp ausgefallen war, hatte das Team auch wirklich Grund zur Freude. Zum letzten noch ausstehenden Spiel geht die Reise jetzt nach Trier.

Für die Damen 50 I in der A-Klasse hieß es am letzten Spieltag Entscheidung: Abstieg oder A-Klassenerhalt! Ersatzgeschwächt ohne Nummer 1 und 2 ging es nach Sprendlingen. Zwei Einzel wurden glatt verloren, Sonja Gramlich an Nr. 1 kämpfte gegen ihre um zwei LK besser eingestufte Gegnerin im Match-Tiebreak (13:15) leider vergeblich. Birgit Streuber-Hagenow konnte ihr Einzel im Match-Tiebreak mit 13:11 gewinnen. Somit mussten beide Doppel gewonnen werden! Spannung bis zum letzten Punkt, zweimal Tiebreak, aber für die Wormserinnen zwei hart umkämpfte Doppel-Siege! Am Ende standen 8:6 Punkte, Sieg und Klassenerhalt! Es spielten Sonja Gramlich, Sylvia Jongerius, Deirdre Hendrick und Birgit-Streuber-Hagenow.

Im letzten Spiel beim TC Weiler traten die bis dahin noch ungeschlagenen Damen 50 II in der B-Klasse mit Herta Schrade, Ute Häuser, Christine Herter und Ute Hüchtker mit der Hoffnung auf den Aufstieg in die A-Klasse an. Diese Mission ist leider nicht gelungen. Mit nur einem Einzelsieg durch Christine Herter ging es mit einem 2:6 Rückstand in die Doppel, die beide hätten gewonnen werden müssen. Das hat leider nicht geklappt und so findet sich die Mannschaft mit dem 2:12 als Vizemeister und in der nächsten Saison in der B-Klasse wieder.

Im letzten und entscheidenden Spiel um die Meisterschaft der Damen I in der C-Klasse kam mit der TSG Drais, der bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Tabellenzweite nach Worms. In den Einzeln konnte für das junge Wormser Team nur Selina Löb (2) in zwei Sätzen gewinnen. Sophie Vonhausen konnte trotz streckenweise starken Vorhandbällen ihr Spiel nicht wie gewohnt kontrollieren und gab die Punkte an Drais ab. Jana Hoecker (3) kämpfte bravourös, konnte aber den Match-Tiebreak nach gewonnenem ersten Satz und verlorenem zweiten Satz nicht zu ihren Gunsten entscheiden und unterlag schließlich mit 7:10. Da auch ihre Schwester Kim in zwei Sätzen verlor, waren wiederum zwei erfolgreiche Doppel für einen Gesamtsieg notwendig gewesen. Das erste Doppel (Vonhausen / J. Hoecker) machte dies schnell in zwei Sätzen klar. Auch bei Doppel 2 (Löb / K. Hoecker) sah es nach gewonnenem ersten Satz zunächst vielversprechend aus. Leider fanden die Gegnerinnen im zweiten Satz zu ihrem Spiel, gewannen diesen ebenso wie den anschließenden Match-Tiebreak. Damit bleibt „nur“ die Vizemeisterschaft und die Hoffnung als Tabellenzweite doch noch in die B-Klasse aufzusteigen.

Auch für die Damen II (ebenfalls in der C-Klasse) gab es zum Abschluss dieser Saison noch einmal ein Heimspiel gegen den (vor dem Spiel) drittplatzierten Mombacher TV. Lisa Anthofer (1) siegte nach einem guten zweiten Satz und mit Nervenstärke im Match-Tiebreak mit 2:6, 6:4, 10:8. Ann-Kathrin Schäfer (2) gewann deutlich mit 6:3, 6:2 und blieb somit auch im letzten Einzel der Saison ungeschlagen. Katrin Kraemer (3) konnte nach einem engen ersten Satz den zweiten Satz klarer für sich entscheiden und siegte 7:5, 6:3. Im längsten Match kämpfte Alisa Schill (4) um jeden Punkt, konnte aber leider nur einen der drei Tiebreaks für sich entscheiden und verlor mit 7:6, 6:7, 5:10. Das erste Doppel konnten Anthofer/Schäfer souverän mit 6:2, 6:3 gewinnen. Im umkämpften zweiten Doppel siegten Kraemer / Marie-Camille Schäufle mit 7:5, 7:6. Mit dem 12:2 Sieg am letzten Spieltag klettert die Mannschaft noch zwei Plätze in der Tabelle nach oben und verabschiedet sich mit einem guten dritten Tabellenplatz aus dieser Saison.

Im letzten Spiel der diesjährigen Runde gelang den Herren 55 II in der A-Klasse gegen den TC Weiler ein erfreulicher 8:6-Sieg, nachdem dies nach den Einzeln mit 2:6 fast aussichtslos schien. An Position 4 gab Peter Vogel erst im Match-Tiebreak mit 8:10 Punkten sein Spiel ab. Der an Position 3 neu in die Mannschaft gerückte Frank Gaedt verlor sein Spiel leider in zwei Sätzen mit 3:6, 4:6. Abermals überzeugen konnte an Position zwei Wolfgang Döppert, der seinem Gegner mit 6:0, 6:0 keine Chance ließ. Nummer eins Rudy Boeckxstans fand leider zu keinem Zeitpunkt ins Spiel und verlor glatt mit 3:6, 0:6. Für den nun noch maximal möglichen 8:6-Sieg waren zwei Erfolge in den Doppeln notwendig und dies gelang auch jeweils im Match-Tiebreak: Doppel 2 Gaedt / Vogel siegten hier mit 10: 8 und Doppel 1 Boeckxstans / Johannes Gross machte es mit 13:11 noch etwas spannender. Der Lohn der Spannung: die Vizemeisterschaft.

Vereinsleben.de - Verein des Monats März 2017

Sportjugend Rheinland-Pfalz

Mitglied werden

Mannschaften & Ergebnisse

Unser Webpartner

satware AG - Agentur und Systemhaus